Raitio, Väinö (1891–1945)

Väinö Eerikki Raitio (15. April 1891 in Sortavala, Großherzogtum Finnland - 10. September 1945 in Helsinki) war Teil einer kleinen Gruppe von Komponisten, die in den 1920er Jahren in der finnischen Kunstszene mit einem neuen kosmopolitischen Musikstil auftraten, der sich stark von dem unterscheidet die dominante konservative nationale Romantik.

Raitios Karriere als Komponist erreichte in den 1920er Jahren ihren Höhepunkt, als acht große symphonische Gedichte aus seiner Feder erschienen. Beeinflusst von Alexander Scriabin war sein Stil für nordische Musikkreise zu modern, und sein Orchesterwerk The Swan (Die Schwäne, Les Cygnes) von 1919 blieb sein einziges Orchesterstück, um veröffentlicht zu werden (1938).

Raitios Profil als Komponist verschwand, als er sich in den 1930er und 1940er Jahren auf kürzere Werke für kleinere Ensembles konzentrierte. Privat unternahm der Komponist jedoch große Anstrengungen, um Opernwerke zu schreiben. Noch heute sind seine fünf Opern nur aus den handgeschriebenen Manuskripten des Komponisten bekannt.

Download Raitio, Väinö (1891–1945) Katalog »