Mielck, Ernst (1877 - 1899)

Ernst Leopold Christian Mielck (* 24. Oktober 1877 in Vyborg, finnisch Viipuri; †  22. Oktober 1899 in Locarno) war ein finnischer Komponist und Pianist.

Mielck war der Sohn eines deutschstämmigen Kaufmanns und einer finnlandschwedischen Mutter. Das Elternhaus war stark kulturell und musikalisch ausgerichtet, so dass der von Anfang an schwächliche und kränkliche Sohn Ernst (erst) mit 10 Jahren auch den ersten Klavierunterricht bei Albert Tietz in Vyborg erhielt. 1891 wurde er zur weiteren musikalischen Ausbildung nach Berlin an das Stern'sche Konservatorium gesandt. Er blieb mit Unterbrechungen bis 1898 in Berlin und wurde dort auch Privatschüler von Max Bruch, der sich höchst lobend über ihn äußerte.

1894 debütierte Mielck als Pianist in Vyborg mit dem Klavierkonzert in g-Moll von Mendelssohn, 1897 konzertierte er auch in Helsinki, wo auch seine Sinfonie in f-Moll, sein bedeutendstes Werk, aufgeführt wurde. Seine Werke sind alle innerhalb von nur vier Jahren entstanden. Sein früher Tod mit 22 Jahren - er starb an Tuberkulose in Locarno am Lago Maggiore - machte alle Hoffnungen, hier werde sich ein Komponist von Bedeutung (als Gegenpol zu Sibelius) entwickeln, zunichte.

Musikalisch knüpft Mielck - in seiner Sinfonie - an die großen Komponisten Beethoven, Brahms, Schumann, Mendelssohn an. Unüberhörbar ist aber auch der Einfluss der (gefälligen) Tonsprache seines Lehrers Max Bruch.

Download Mielck, Ernst (1877 - 1899) Katalog »


Dramatische Ouverture Op. 6

Dramatische Ouverture Op. 6 | mehr Information
Dauer 15'00'' 42 Seiten

3223 / 4331 / 11 / 1 / Streicher